Liebe Gäste und Besucher des Australian Terrier Forum!

Die Zeit rennt und alles wird moderner. 

Daher sind wir umgezogen! Das neue Australian Terrier Forum befindet sich auf Facebook und ist über diesen Link zu finden: 

https://www.facebook.com/groups/1025259110924785/

Wir freuen uns auf euch! 

Lieben Gruß Anka und Tina


Krankheiten beim Aussie

Hier könnt ihr Fragen und Anregungen rund um unsere Aussies einstellen, die Ernährungsfragen und die Gesundheit betreffen.

Moderator: Tina B.

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 6639

Krankheiten beim Aussie

Beitragvon Jiri » 21. Feb 2016 20:16

Bezüglich der typischen Krankheiten beim Aussie mache ich mal ein neues Thema auf. Bei meiner Suche hier im Forum habe ich auch noch keine so richtige Zusammenfassung gefunden, vielleicht habe ich aber auch nicht richtig gesucht.
Auch wenn der Aussie eine grundsätzlich robuste Rasse ist, gibt es ja wie bei jeder Rasse Anfälligkeiten für bestimmte Krankheiten.

Hier noch mal der Link auf einer englischen Seite (yourpurebredpuppy.com/health/australianterriers.html).

Insbesondere die Neigung zu Diabetis fällt schon auf. Mag ja in Amerika ein größeres Problem sein als hier.

Interessant fand ich, die Information, dass in Amerika der Tarif bei eine Krankenversicherung für einen Australien Terrier höher angesetzt war als für einen Mischlingshund, eben weil gerade die Diabetis u. andere chronische Krankheiten recht teuer in der Behandlung sind.
(http://www.embracepetinsurance.com/dog- ... an-terrier)

Zu den Ursachen, die für die Entstehung der Diabetis verantwortlich sind, habe ich noch nicht so viele Erkenntnisse gefunden:

"Diabetis susceptibility is known to be because of the presence of a particular reduced set of genetic variants in the immune system."

(Pedigree dog breeding in the UK: a major welfare concern? by Dr Nicola Rooney and Dr David Sargan)
Benutzeravatar
Jiri
Jugend-Champ
Jugend-Champ
 
Beiträge: 110
Registriert: 08.2012
Barvermögen: 2.017,30 Points
Wohnort: 57234 Wilnsdorf
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 10x in 9 Posts
Geschlecht:

Re: Krankheiten beim Aussie

Beitragvon Helga » 23. Feb 2016 23:00

Es wäre schön, wenn der engliche Text ins deutsche übersetzt würde (für so dumme Menschen wie mich). Danke! :danke: :danke:
Liebe Grüße
Helga und Toby
Benutzeravatar
Helga
Hütehund
Hütehund
 
Beiträge: 482
Registriert: 02.2010
Barvermögen: 796,55 Points
Wohnort: Rheinbach
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 18x in 18 Posts
Geschlecht:

Re: Krankheiten beim Aussie

Beitragvon Jiri » 28. Feb 2016 10:13

Meine persönliche Erfahrungen mit Krankheiten beim Aussie:

Unsere Inu ist jetzt 10 und hat bisher den Tierarzt eigentlich nur zu den Impfungen gesehen. Einmal hat sie eine Bindehautentzündung gehabt, einmal wurde Zahnstein entfernt und sie hat auch ein bestimmtest Futter auf einmal nicht mehr vertragen und ist bezüglich Futter im letzten Jahr empfindlich geworden. Schlechter sehen tut sie in letzter Zeit auch.
Die Jahre davor war sie aber geradezu außergewöhnlich robust.

Ihr Vorgänger, unser Australian Silky Terrier, war von Anfang an recht futterempfindlich, außer Zahnsteinproblemen bzw Zähnen, die gezogen werden mussten, und Hautproblemen im hohen Alter, hat er den Tierarzt aber nicht reich gemacht und ist knapp 18 Jahre alt geworden.


Ich versuche das, was ich im Internet auf der Seite des Autors Michael Welton gefunden habe, mal mit eigenen Worten zusammenzufassen.
Auf dieser Seite wird die Gesundheitssituation finde ich ganz gut zusammengefasst.

Ich habe da jetzt nicht systematisch gesucht, sondern einfach mal gegoogelt, was man so bezüglich der Gesundheit des Aussies findet. Wie seriös die einzelnen "Erhebungen" sind weiß ich natürlich auch nicht. Infos auf deutschen Seiten habe ich gar nicht gefunden.
Wäre ja schön, wenn Züchter und Halter eigene Erfahrungen beitragen könnten oder jemand noch andere Erhebungen/Untersuchungen findet.



Auf der Seite des Autors Michael Welton werden folgende Krankheiten genannt:

Allergien, Diabetis, Patella Luxation (lose Kniescheibe), Tumore und Krebsarten, Katarakt (grauer Star), Epilepsie, Schilddrüsenunterfunktion, Legg-Calve-Perthes (Wachstumsstörung des Oberschenkelkopfes), andere Augenerkrankungen wie PRA und Retinadysplasie (Netzhauterkrankungen) sind eher selten, genauso auch Hüftdysplasie.


Leider darf man den Text wegen des Copyrights nicht kopiert einstellen, aber den Link zur Originalseite:

http://www.yourpurebredpuppy.com/health ... riers.html
Benutzeravatar
Jiri
Jugend-Champ
Jugend-Champ
 
Beiträge: 110
Registriert: 08.2012
Barvermögen: 2.017,30 Points
Wohnort: 57234 Wilnsdorf
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 10x in 9 Posts
Geschlecht:

Re: Krankheiten beim Aussie

Beitragvon anka66 » 28. Feb 2016 19:52

Ich sammle mit Hilfe der Züchter im KfT ja im Moment noch Daten im Rahmen eines Gesundheitsfragebogens über Australian Terrier in Deutschland und Niederlanden.
Dazu bräuchten wir allerdings gerne noch mehr Aussie-Besitzer, die bei unserer Studie mitmachen würden.

Die von Michele Welton genannten Erkrankungen können beim Aussie aber auch bei allen anderen Rassen oder Mischlingen vorkommen, das ist leider nicht auszuschließen. Bei einem Vorkommen von unter 10% kann man aber nicht von rassespezifisch sprechen.

Als Rassebeauftragte werden mir schon mal Berichte über Erkrankungen oder Probleme zugetragen und so kann ich bestätigen, dass diese o.g. Erkrankungen vereinzelt vorkommen.
Z.B. kann man ganz allgemein sagen, dass Kleinhunde mit verkürzten Gliedmaßen mehr zur Patella Luxation neigen, als normal/langbeinige Hunde. Im KfT ist es keine Pflicht für den Aussie auf PL zu untersuchen, da die PL eher selten bei dieser Rasse auftritt. Trotzdem testen die meisten Züchter ihre Hunde auf PL, damit es auch so bleibt.
Diabetes bei den Aussies (sowie bei allen Hunden) ist im Jugendalter sehr selten, es tritt schon mal die sogenannte Altersdiabetes auf (was evtl. auch von falscher Fütterung kommt).
Als verantwortungsvoller Züchter beobachtet man seine Hunde und auch (soweit es möglich ist) seinen Nachwuchs und erschließt daraus seine züchterischen Maßnahmen.
!!! Einmal Aussie - immer Aussie !!!
Bild
Benutzeravatar
anka66
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1837
Registriert: 08.2007
Barvermögen: 2.054,20 Points
Bank: 3.178,00 Points
Wohnort: Meiderich
Danke gegeben: 14
Danke bekommen: 63x in 56 Posts
Geschlecht:

Re: Krankheiten beim Aussie

Beitragvon von den grauen Anfurten » 29. Feb 2016 23:59

Ich habe den Gesundheitsbogen noch mal in Angriff genommen und hoffe in der zweiten Runde mehr Ergebnisse an dich weiterleiten zu können, anka. Seltsam eigentlich das alle sich über die kranken Rassehunde beschweren aber fast niemand sich 10 min. Zeit nimmt, so einen Bogen auszufüllen und damit einen Beitrag zur Verbesserung der Rassen zu leisten.
Bild
Benutzeravatar
von den grauen Anfurten
Champion
Champion
 
Beiträge: 1822
Registriert: 04.2010
Barvermögen: 203,70 Points
Bank: 10.191,45 Points
Wohnort: Dinxperlo
Danke gegeben: 36
Danke bekommen: 27x in 25 Posts
Geschlecht:

Re: Krankheiten beim Aussie

Beitragvon Jiri » 1. Mär 2016 07:30

Ist denn das Feedback bei den Welpenkäufern so schlecht?
Eigentlich müsste man den Bogen ja auch erst nach dem Tod des Hundes ausfüllen und dann mag man vielleicht einfach nicht mehr......
Benutzeravatar
Jiri
Jugend-Champ
Jugend-Champ
 
Beiträge: 110
Registriert: 08.2012
Barvermögen: 2.017,30 Points
Wohnort: 57234 Wilnsdorf
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 10x in 9 Posts
Geschlecht:

Re: Krankheiten beim Aussie

Beitragvon anka66 » 3. Mär 2016 20:15

Es ist wahrscheinlich so, da die Aussies eine relativ gesunde Rasse sind und möchten die Meisten sich damit nicht beschäftigen.
Es hängt doch viel von der Motivation durch die Züchter ab. Auch sind ja nicht alle hier im Forum oder FB,
wo sie den Gesundheitsfragebogen kennen lernen könnten.
Da hilft nur weitersagen und verbreiten :flirt: :gandhi:

Natürlich wäre es auch wichtig zu erfahren, woran und in welchem Alter die Aussies versterben. Ich kenne viele sehr alte Aussie, 15, 16 sogar 18 Jahre.
Dazu eine Statistik erstellen zu können, wäre ja hoch interessant.

Ich hoffe sehr, dass ich bis zur nächsten Züchterversammlung in 2017 noch gaaaaaanz viele Fragebogen bekommen und ich dann eine repräsentative Statistik von den Australian Terrier im KfT (und nächster Umgebung) vorstellen kann.
:heilig:
!!! Einmal Aussie - immer Aussie !!!
Bild
Benutzeravatar
anka66
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1837
Registriert: 08.2007
Barvermögen: 2.054,20 Points
Bank: 3.178,00 Points
Wohnort: Meiderich
Danke gegeben: 14
Danke bekommen: 63x in 56 Posts
Geschlecht:

Re: Krankheiten beim Aussie

Beitragvon Sikisaki » 4. Mär 2016 22:34

Ich denke das so manche Krankheit doch öfter verbreitet ist als uns Aussiefreunden lieb ist.
Ich denke auch das das Problem ist das die meisten kranken Aussies nicht bekannt gemacht werden.
Wenn ein Hund Patella hat und nicht gerade einem Züchter gehört, dann wird ja der Zuchtverein gar nix davon erfahren oder?
Oder wird der Züchter angeben das der Hund von Lieschen Müller leider Patella Grad 3 hat? Ich denke nicht. Es ist ja "nur " ein Haushund, er ist eh nicht in der Zucht also wird kaum einer erfahren das Lieschens "Paulchen" die meiste zeit auf der Beinen hüpft.
Wie soll der Kft davon erfahren und somit wieder die Patellauntersuchung als Pflicht einführen?

Ich kenne/kannte Aussies mit Diabetes ( mir fallen mindestes fünf Hund ein), Hunde mit Patella (leider auch nicht nur ein-zwei Hunde sondern schon mehr) Aussies mit Schilddrüsenunterfunktion( auch mehr als sechs Hunde), das sind die Krankheiten die ich als überdurchschnittlich beim Aussie empfinde.

Ich hatte letztes Jahr eine sehr nette Unterhaltung mit einer ehemaligen Aussiezücherin aus den USA und die sagte mir das es auch ihrem Land leider viele kranke Aussies gibt, sie behaupetet sogar das der Aussie dort einer der Rassen ist mit den häufigsten Erbkrankheiten. Sie nannte mir Diabtes, Cushing und Addisons. Ihre Tochter war eine zeit lang für ATCAs Aussie Health verantwortlich und somit hat sie eine sehr sicherer Quelle.

Also als gesunde Rasse würde ich den Aussie leider nicht mehr empfehlen, so leid es mir tut aber ich kenne doch mehr kranke Aussies als mir lieb ist.
Die Reise des Lebens in Gesellschaft von Tieren ist wie eine Reise mit Engeln, Führern, Hütern, Hofnarren, Schatten und Spiegeln. ( Suzanne Clothier )
Bild
Benutzeravatar
Sikisaki
Hütehund
Hütehund
 
Beiträge: 586
Registriert: 01.2011
Barvermögen: 2.505,05 Points
Bank: 0,00 Points
Wohnort: Niedersachsen
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 19x in 18 Posts
Geschlecht:

Re: Krankheiten beim Aussie

Beitragvon anka66 » 5. Mär 2016 16:59

Also, dass ist mir jetzt ein viel zu negatives Bild vom Aussie!

Ich weiß, dass die Diabetes in Amerika beim Australian Terrier ein großes Problem ist, aber hier in Deutschland ist es das zum Glück nicht. Auf die Gesamtpopulation gerechnet ist es immer noch keine rassespezifische Erkrankung. Natürlich können alle Hunde jedwede Erkrankung bekommen, trotzdem muss man doch relativieren, ob es sich um vereinzelte Fälle oder mehr handelt.

Da fehlen mir konkrete Statistiken, und alle Züchter unter Generalverdacht zu stellen, geht mir einfach zu weit.

Im Gegenteil, die Zusammenarbeit der Aussie-Züchter im Klub für Terrier klappt ganz hervorragend, unsere internen Züchterabsprachen mit dem freiwilligen Testen von PL und Farbverdünnung/Dilution und in die Ahnentafeln eintragen funktioniert bestens. Z.B. konnten wir (Züchter) mit Unterstützung des KfT's durch die bewundernswerte Ehrlichkeit eines Züchters das einmalige Auftreten der Farbverdünnung direkt eingrenzen und eine evtl. Verbreitung unterbinden. Das finde ich supertoll und von diesem Zusammenhalt können Züchter, Welpenkäufer und natürlich unsere Aussies nur profitieren.
!!! Einmal Aussie - immer Aussie !!!
Bild
Benutzeravatar
anka66
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1837
Registriert: 08.2007
Barvermögen: 2.054,20 Points
Bank: 3.178,00 Points
Wohnort: Meiderich
Danke gegeben: 14
Danke bekommen: 63x in 56 Posts
Geschlecht:

Re: Krankheiten beim Aussie

Beitragvon von den grauen Anfurten » 5. Mär 2016 20:45

Ich glaube nicht, daß die Farbverdünnung ein Gesundheitsproblem bei den Aussies darstellt oder dagestellt hat, und den Umgang mit der wirklich ehrlichen Züchterin war in meinen Augen nicht vorbildlich. Sonst hätte sie sich wohl nicht so zurückgezogen. Leider kann ich die Zahlen die Simone nennt nur bestätigen. Ich habe gerade jetzt wieder von zwei Hunden erfahren, die "ausnahmsweise" mal NICHT aus meiner Zucht waren, und trotzdem BEIDE Hypothyreose + Cushing + Diabetis haben. Ich habe auch den Eindruck, das Aussies vielleicht nicht kränker sind als die meisten anderen Hunderassen aber auch nicht gesünder. Oder es liegt wirklich daran, das es mir nur so vorkommt, weil so viele von meinen Hunden krank sind und ich nicht zugeben will, das die der anderen Züchter alle gesund sind?
Bild
Benutzeravatar
von den grauen Anfurten
Champion
Champion
 
Beiträge: 1822
Registriert: 04.2010
Barvermögen: 203,70 Points
Bank: 10.191,45 Points
Wohnort: Dinxperlo
Danke gegeben: 36
Danke bekommen: 27x in 25 Posts
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Medizinischer Bereich und Ernährung"

 

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

australian terrier krankheiten

erbkrankheiten australian terrier
cron